Magnetfelder, welche von elektrischen Betriebsmitteln verursacht werden, müssen typischerweise reduziert werden, um die gesetzlichen Grenzwerte in «Orten mit empfindlicher Nutzung» (OMEN) einzuhalten. Nachfolgend sind zwei Referenzprojekte beschrieben.

2021

Büroräumlichkeiten Zürich West, PSP Swiss Property

Im Erdgeschoss der Liegenschaft in Zürich West wird ein ehemaliger Industrieraum zu Büroräumlichkeiten mit ständigen Arbeitsplätzen umgebaut / umgenutzt. Neben den gemäss NISV als «Orte mit empfindlicher Nutzung» (OMEN) zu betrachtenden Räumen befindet sich eine bestehende Transformatorenstation.

Systron wurde damit beauftragt die Ist-Situation mit einer Magnetfeldberechnung abzubilden und eine kundenspezifische Abschirmlösung zu entwickeln. Anschliessend durften wir die komplette Installation inkl. Messnachweis ausführen.

Nachfolgende Abbildung zeigt die Ist-Situation als Isolinienbild in der Software EFC-400 simuliert.

Die Simulationsergebnisse zeigten, dass der 1µT Anlagegrenzwert bei den OMEN deutlich überschritten wird.

Anhand der Resultate wurde eine geeignete Abschirmlösung mit Systron PowerShield® entwickelt und mittels Simulation verifiziert.

Die entwickelte Lösung, mit einer Abschirmfläche von rund 225m2, wurde wie geplant installiert.

Um die Wirksamkeit der entwickelten Lösung auch in der Praxis zu zeigen, wurden Messungen der “Ist-Situation” vor, sowie nach Montage der Systron PowerShield® Abschirmung durchgeführt. Nachfolgend wird die Wirksamkeit der Abschirmung beim Messpunkt mit der grössten magnetischen Flussdichte aufgezeigt.

Die Resultate zeigen, dass der Maximalwert der gemessenen 50 Hz Felder (grüne Kurve) an besagtem Messpunkt von 30’082 nT auf 234.5 nT abgenommen hat. Somit wurden die Felder an diesem Punkt um den Faktor 128 bzw. um 99.2% reduziert. Die Messwerte von Systron wurden durch ein Ingenieurbüro verifiziert.

Anhand der Messungen konnte auch gezeigt werden, dass die NISV-Grenzwerte nach Installation der Abschirmung deutlich eingehalten sind.

2019-2021

Universität Zürich, Kanton Zürich / ewz

Im Auftrag des Kanton Zürich plante ewz die Trafostationen Y13, Y18, Y34 und Y38 für die Universität Zürich am Campus Irchel. Oberhalb aller Stationen befinden sich Orte mit empfindlicher Nutzung (OMEN).

Systron wurde bei allen Stationen mit der Berechnung der magnetischen Flussdichte sowie mit der Umsetzung der vorgeschlagenen Abschirmmassnahmen, zur Einhaltung der NISV, beauftragt.

Insgesamt wurde im Rahmen dieser Projekte 520 m2 Systron PowerShield® Flächenabschirmung installiert.

Weitere Referenzen / Kunden

ewz BKW ABB
Groupe E ail Siemens
ewb eniwa TBGN
ES Biel SiL ckw
WWZ GESA ETH Zürich
AEW EWD FHNW
IWB SBB Stadt Zürich